Raumteiler

Raumteiler: Wände ziehen – Räume schaffen

Ob in den eigenen vier Wänden oder in Büro- und Repräsentationsräumen: Bei der Innenraumgestaltung bietet es sich oft an, große Räume oder Wohnbereiche durch Raumteiler zu trennen. Sei es, um verschiedene Wohnbereiche optisch voneinander abzugrenzen oder um Séparées oder Aufenthaltsräume zu schaffen. Bei der Errichtung von Raumteilern besteht allerdings die Gefahr, Räume zu verdunkeln oder unbeabsichtigt eine beengte Atmosphäre zu erzeugen. Werden Materialien gewählt, die zu dominant sind, kann das gesamte Gestaltungskonzept beeinträchtigt werden.

Das richtige Material

Bei der Wahl der Materialien für Raumteiler gilt es grundsätzlich zu bedenken, dass durch das einfache Einziehen einer Betonwand Räume meist kleiner und beengend wirken. Gerade in Zeiten, in denen der Trend stark in Richtung großzügiger, individueller Raumgestaltung geht, sollte darauf geachtet werden, eine Raumteiler-Idee zu entwickeln, die sich harmonisch in das Wohnkonzept einfügt, es unterstützt und unterstreicht. Für offene, helle Wohnkonzepte eignen sich transluzente Baustoffe optimal, wie beispielsweise die SOLARIS Glasbausteine der WGS Westerwald Glasstein GmbH. Die Verwendung lichtdurchlässiger Materialien erweitert den gestalterischen Spielraum und unterstützt die Entwicklung individueller Raumteiler-Ideen. Zum Beispiel können einzelne, farbige Glasbausteine in einen Raumteiler eingearbeitet werden, sodass nur hier und da ein Lichtschimmer durch die Wand fällt. Schon durch diesen sparsamen Gebrauch von Glasbausteinen wirkt der Raumteiler spielerischer und leichter als eine stumpfe Wand.

Für die Verwendung von Glasbausteinen als Baumaterial für Raumteiler sprechen neben den ästhetischen Gründen aber auch die charakteristischen Eigenschaften des transparenten Baustoffs. Trotz ihres filigranen Anscheins sind die Steine äußerst robust und halten auch großen Belastungen und schwierigen Bedingungen stand. Darüber hinaus ist das pflegeleichte Material unempfindlich gegenüber scharfen Putzmittel, Fettspritzern und sogar Säuren. Das ermöglicht auch den unkomplizierten Einsatz als Baumaterial für Raumteiler in Küchen und Bädern.

Mehr Raumteiler-Ideen mit Glasbausteinen für zu Hause…

 

Oftmals werden Raumteiler beim Bau nicht gleich mitgeplant, sondern nachträglich in Räume eingefügt. Die Gründe hierfür sind so verschieden, wie es die Wohnkonzepte sind. Manchmal ist es die Lust an der kreativen Veränderung, manchmal die nötige Anpassung des Wohnraums an geänderte Bedürfnisse oder an die eigene Individualität. Glasbausteine laden dazu ein, kreative Lösungen und neue Gestaltungsideen zu entwickeln, die sich bestens in das bestehende Wohnraumkonzept einfügen oder die Wünsche nach Veränderung erst ermöglichen. Beispielsweise lassen sich mit Glasbausteinen Raumteiler für Bäder realisieren, die lichtdurchlässig sind, ohne die Privatsphäre zu beeinträchtigen oder den Raum kleiner erscheinen zu lassen. Die Lichteffekte, die sich durch das transluzente Baumaterial ergeben, erzeugen und unterstreichen verschiedene Stimmungen. Die Lichtdurchlässigkeit ermöglicht auch den Einbau eines Raumteilers zwischen verschiedenen Wohnbereichen, ohne die Großzügigkeit des offenen Raumes zu beschneiden, wie beispielsweise zur Abtrennung des Küchenbereichs vom Wohnbereich.

… und im Büro


Die Verwendung von Glasbausteinen bietet sich aber nicht nur im privaten Bereich an. Auch in Büroräumen oder Unternehmensgebäuden spricht vieles für die Verwendung transparenter Materialien für Raumteiler. Zum Beispiel lassen sich so schon im Empfangsbereich Warteräume errichten, die Gästen nicht das Gefühl geben, isoliert zu sein. Ganz im Gegenteil: Die hellen Räume erzeugen eine freundliche Atmosphäre, die Besucher willkommen heißt und eine positive Stimmung vermittelt. Auch zur Abtrennung von Büroräumen eignen sich transparente Raumteiler. Denn das transluzente Baumaterial beengt nicht und schafft trotzdem klare Grenzen, die in den verschiedenen Ausführungen unter anderem auch schallisolierende Wände möglich machen.

Raumteiler aus Glasbausteinen schaffen somit nicht nur gestalterische Highlights, sondern überzeugen auch mit ihren funktionalen Eigenschaften und sorgen für eine individuelle und zweckmäßige Raumaufteilung.